Aktuelles
 
 
 
  Firmen
 
 
 
 
Aktuelles aus Euenheim Aktuelles
Termine

1. Damen Mannschaft des TVE



08.03.2011
Womit sicherlich vor der Saison nieman gerechnet hatte, ist derzeit Fakt. Die in der Landesliga spielende Damen-Mannschaft des TV Euenheim hat es zum aktuellen Datum auf den zweiten Tabellenplatz geschafft.

Der Rückstand auf den Spitzenreiter, Polizei SV Köln, beträgt auch nur vie Punkte. Und gegen dieses Team muss der TVE noch am vorletzten Spieltag in Köln antreten. Mit einem solch positiven Saisonverlauf hatte bei den Verantwortlichen des TVE niemand gerechnet und schon gar nicht Trainer Andreas Trimborn.



1. A-Jugend des TVE - "Wir waren dabei"



08.03.2011
99 Jahre hat es gedauert, bis es im TV Euenheim eine Jugendmannschaft geschafft hat, in der Jugendoberliga zu spielen. Die männlichen A-Jugend konnte sich in der Qualifikationsrunde ohne Niederlage durchsetzen. Nachdem die Trainer Andreas und Peter Trimborn die Qualifikationsrunde gut überstanden hatten, übernahm Andreas Trimborn zu Beginn der neuen Saison die Position des Trainers der 1. Damenmannschaft. Um die schwierige Saison der Jugendoberliga qualitativ gut zu überstehen, suchten wir nach einem für die Oberliga passenden neuen Trainer. Auf dem TVE-Sommerfest wollte es der Zufall, dass sich Frank Gläser, ehemaliger regionalspieler, dort aufhielt. Hier wurde er für die Teamarbeit der Jugendoberliga angesprochen.

Nach diversen Gesprächen konnte man frank Gläser und Peter Trimborn als Trainergespann für die Mannschaft gewinnen. Hartes Training stand den Jungs nun bevor. Die Oberliga ist nun halt keine Kreisliga. Bereits das Auftreten der Gastspieler des ersten Spieles ließen das Schlimmste erwarten. Es waren keine einfachen Spiele, die in dieser Vorrunde auf uns zu kamen. Fehler in der Spielgestaltung und teilweise auch mangelnde Motivation führten dazu, dass so manches Spiel aufgegeben wurde. Die Fähigkeiten für mehr waren da, konnten aber leider meistens nicht umgesetzt werden. Nicht nur die eingefleischten Fans, welche treu zu jedem Spiel kamen oder gemeinsam mit dem organisierten Bus gefahren wurden, verzweifelten manchmal, sondern auch Frank Gläser, der sich mittlerweile als fester Bestandteil der Mannschaft fühlte, verstand die Welt nicht mehr, wenn nach einem guten Start die Mannschaft mal wieder zusammenbrach. Das letzte Spiel konnte man dann als Abschluss in der Marienschule als Sieg heimholen. Sieben Spiele waren in der Vorrunde zu spielen. Von acht Mannschaften wurde die Mannschaft des TVE dann sechster und beendete hiermit die Episode "Jugendoberliga".

Wir möchten an dieser Stelle großen Dank an Frank Gläser und Peter Trimborn, die unermüdlich mit alle ihrer Kraft versucht haben, das Beste aus den Jungs heraus zu holen, aussprechen.

Auch gilt der Dank den Eltern, die mit ihrem Einsatz am Verkauf von Kaffee, Kuchen und anderen Köstlichkeiten die Fahrten mit dem Spielerbus der Firma Gläser Busreisen finanziert haben. Auch der Förderverein des TVE und der Hauptverein haben diese Touren finanziell unterstützt. Sollte einer der Spnsoren bzw. Helfern hier nicht aufgeführt sein, so gilt auch diesen unser Dank.

Allen Jungs, die nun in den Seniorenbereich wechseln müssen, wünschen wir die nötige Durchsetzungskraft, um sich einen Stammplatz zu erabeiten. Auch denen, die im A-Jugendbereich bleiben können, wünschen wir viel Glück im Kampf um die Qualifikation für die Jugendoberliga.

Eure Jugendwartin
Walburga Reifferscheid



Tivoli Aachen



21.01.2011
Am 21. Januar 2011 fuhren wir, die weibliche B-Jugend des TV Euenheim, nach Aachen Schlittschuh fahren. Trotz des stinkenden Kotzmanövers und einem kurzen Zwischenstop kamen wir nach einer Stunde Fahrt im Tivoli an. Weder der Schweißgeruch, der uns herzlich empfing, noch die engen und unbequemen "Schlittschühchen" (die nicht unseren Größen entsprachen) konnten uns davon abhalten, das Eis zu erobern und unsere Eislaufkenntnisse preiszugeben. Vom lauten Abdancen, Lachen und Quatschen ging uns irgendwann die Puste aus. Da kam uns die Stärkung Pommer mit Currywurst für jeden gerade recht. Die Currywurst war so lecker, dasss wir sie aus lauter Ekelgefühlen unter der Serviette verstecken mussten. Genervt von "Pap(p)arazzi on Ice", der uns lange Geschichten über "Andy Warhol" und "Tomato Soup" erzählt hat, haben wir uns wieder auf die frisch gemachten Eisfläche begeben. Um 23 Uhr ging's wieder ab in die Autos, in denen wir müde aber glücklich nach Hause gefahren sind (diesmal ohne jeglichen Zwischenfall). Uns allen hat es sehr viel Spaß gemacht.

Die weibliche B-Jugend



Die Saison der männlichen B-Jugend



08.12.2010
Sehr vielversprechend begann die Saison 2010/2011 für die männliche B-Jugend von Trainer Dennis Hacker. Nach dem Gewinn der Kreismeisterschaft 2009/2010 nahm die Mannschaft am Qualifikationstunier für die Oberliga in Erftstadt teil. Ein dort erreichter 2. Platz ermöglichte dem Team die Teilnahme an der Qualifikationsrunde zur Oberliga. Leider kam es während dieser Spielzeit immer wieder zu unerklärlichem Mitgliederschwund in der Mannschaft, so dass man das durchaus erreichbare Ziel Oberliga letztlich selbstverschuldet verpasste.

Das Ziel für die Saison 2010/2011 konnte also nur heißen: Gewinn des Titels in der Kreisliga. Dieses Ziel wurde dann auch mit vereinten Kräften angegangen. Ergänzt durch einige Spieler der nicht mehr existenten männlichen C-Jugend hatte Hackers Team keine Probleme, in der Kreisliga zurecht zu kommen. Da die Mannschaft schon seit einigen Jahren in ihrer jetzigen Besetzung zusammenspielt und fast ausschließlich aus Spielern des Jahrgangs 1994 besteht, war man jedem Gegner gewachsen. Und so konnte man bis auf ein Unentschieden gegen den TV Kuchenheim jedes Spiel für sich entscheiden.

Mit dieser Leistung steht die männliche B-Jugend des TV Euenheim auch in dieser Saison bereits zwei Spiele vor Ende der Liga als Kreismeister fest. Der TVE Report gratuliert Dennis Hacker und seiner Mannscahft dazu ganz herzlich!



So feiern Kreismeister Weihnachten



08.12.2010
Am 8. Dezember 2010 machte sich das Team der männlichen B-Jugend auf dem Weg nach Köln in die Lanxess Arena. Anlässlich der diesjährigen Weihnachtsfeier besuchte die Mannschaft dort das Handballländerspiel zwischen Deutschland und Polen.

Um vier Uhr trafen sich die neuen Kreismeister am Bahnhof in Euskirchen und fuhren mit der Bahn auf direktem Weg nach Deutz. dort angekommen ging es auf dem schnellsten Weg zur Lanxess Arena, denn das Wetter war alles andere als gut. Nachdem sich einige mit Essen und Trinken eingedeckt hatten, führte der Weg direkt auf die Plätze im Oberrang.

Hier sah man erstaunlich gut und konnte die Spielzüge und die Tore sehr gut verfolgen. Zur Halbzeit stand es 13 zu 13 und alle hofften auf eine bessere zweite Hälfte. Diese gab es dann auch zu sehen und am Ende waren alle mit dem Ergebnis, 28 zu 22 für die deutsche Sieben, zufrieden.

Als die Euenheimer Handballer dann aus der Arena kamen, hatte es erneut ordentlich geschneit und so ging eine Schneeballschlacht zwischen 16 Jugendlichen los. Gegen zehn Uhr kamen alle wieder heil und gesund in Euskirchen an. Das Team freut sich schon jetzt auf die nächste Weihnachtsfeier und ist schon gespannt, welches Spiel wir das nächste Mal sehen.



Die Saison der männlichen B-Jugend



08.12.2010
Sehr vielversprechend begann die Saison 2010/2011 für die männliche B-Jugend von Trainer Dennis Hacker. Nach dem Gewinn der Kreismeisterschaft 2009/2010 nahm die Mannschaft am Qualifikationstunier für die Oberliga in Erftstadt teil. Ein dort erreichter 2. Platz ermöglichte dem Team die Teilnahme an der Qualifikationsrunde zur Oberliga. Leider kam es während dieser Spielzeit immer wieder zu unerklärlichem Mitgliederschwund in der Mannschaft, so dass man das durchaus erreichbare Ziel Oberliga letztlich selbstverschuldet verpasste.

Das Ziel für die Saison 2010/2011 konnte also nur heißen: Gewinn des Titels in der Kreisliga. Dieses Ziel wurde dann auch mit vereinten Kräften angegangen. Ergänzt durch einige Spieler der nicht mehr existenten männlichen C-Jugend hatte Hackers Team keine Probleme, in der Kreisliga zurecht zu kommen. Da die Mannschaft schon seit einigen Jahren in ihrer jetzigen Besetzung zusammenspielt und fast ausschließlich aus Spielern des Jahrgangs 1994 besteht, war man jedem Gegner gewachsen. Und so konnte man bis auf ein Unentschieden gegen den TV Kuchenheim jedes Spiel für sich entscheiden.

Mit dieser Leistung steht die männliche B-Jugend des TV Euenheim auch in dieser Saison bereits zwei Spiele vor Ende der Liga als Kreismeister fest. Der TVE Report gratuliert Dennis Hacker und seiner Mannscahft dazu ganz herzlich!



Prinzenpaar der Session 2006/2007

Das Prinzenpaar über sich

11.11.2006
Hans erblickte 1954 in Stotzheim am Erftmühlenbach das Licht der Welt. Hier besuchte ich die ansässige Schule und absolvierte eine Ausbildung zum Maschinenschlosser. Mit dem Karneval kam ich schon früh in Berührung, da mein Vater aktives Mitglied in der KG Hardtburg war.

Anne-Gret wurde in Zülpich-Mülheim am Rotbach 1959 geboren. Nach der Hauptschule, Berufsfachschule und der Fachoberschule für Energie- und Hauswirtschaft in Köln verschlug es mich nach Stotzheim. Hier im Hotel Zweiffel-Mähling lernten wir uns kennen. 1979 läuteten die Hochzeitsglocken.

Drei Pänz – Alexandra, Marcus und Kathryn – trugen dazu bei, dass es nicht langweilig wurde. Da die Mietwohnung aus allen Nähten platzte, schauten wir uns um, wo ein entsprechendes Objekt erworben werden konnte. Im Mai 1983 zog die Familie Krämer mit Sack und Pack in die Josef-Ruhr-Str. 20. Schnell fühlten wir uns hier heimisch und knüpften erste Kontakte zum TV Euenheim. Durch die Kinder wurde auch Anne-Gret aktiv im Verein. Sie trainierte mit den Damen und unterstützte die verschiedenen Mannschaften am Kampfgericht. Viele Jahre engagierten wir uns beide für die Kinder- und Jugendarbeit in der Pfarrei Sankt Martin. Hier unterstützten wir den Kinderkarneval und begleiteten die Gruppe im Rosenmontagszug in Euskirchen. Natürlich traf man sich sonntags mit der Nachbarschaft und zog geschlossen nach Euenheim, um hier am karnevalistischen Treiben teilzunehmen.

Heute arbeitet Hans in Weilerswist im Bereich der Fördertechnik und Anne-Gret ist Fachkraft für Arbeit- und Berufsförderung in den Nordeifel-Werkstätten in Zülpich-Ülpenich. Zu unseren Hobbies gehören das Radfahren und der Urlaub in den Bergen (Oberstdorf).

Dass wir das diesjährige Prinzenpaar sind, kam ganz spontan am Karnevalssonntag nach dem Zug im Zelt, als sich die Frage stellte: ?Und wer wird es im nächsten Jahr?“ In fröhlicher Runde wurde diskutiert, bis dass Hans plötzlich sagte: ?Ich würd´ och ens jern Prinz sin!“
Ganz erstaunt schaute Anne-Gret ihren Mann an und Tochter Kathryn eilte zu Theo Schmitz: “Ich glaube da tut sich was; habt ihr schon ein neues Prinzenpaar?“ Der Präsident wollte uns noch Bedenkzeit einräumen, doch Hans meinte: ?Das entscheiden wir jetzt.“ Er schaute seiner Anne-Gret in die Augen und beide nickten sich zu. Ehe wir uns versahen, standen wir mit unseren Kindern auf der Bühne und das erste ?Euem Alaaf“ wurde auf uns ausgerufen.

Seit Aschermittwoch 24:00 Uhr, der Federnübergabe vom alten zum neuen Prinzenpaar, sind wir nun in Arbeit.

Da wir überhaupt keine Ahnung hatten, was auf uns zukam, mussten wir einige Gesprächsabende einlegen. Hanne und Josef Rick boten uns ihre Hilfe genauso an, wie auch Heinrich Heck und Frau Gabi. Die KG erklärte uns die wenigen festen Vorgaben. Schon im Zelt hatten sich Christa und Brix Spiehs und unsere Kinder, nebst Anhang, bereit erklärt, unser Gefolge zu sein. Zusätzlich fragten wir noch Manfred und Elisabeth Küster, so dass wir auf die Jeckenzahl 11 kamen.


Das Motto war schnell gefunden:

?Mir schlare en Bröck, von Euem zur Ruhrstross un zoröck!“


Der dazugehörige Orden wurde von unserem Sohn Marcus entworfen. Beim Texten des Liedes leistete Daggi Höver (Schwester von Hans) die ersten entscheidenden Ansätze. Den Rest verfasste Anne-Gret selbst. Verwundert waren wir, dass nach nur vier Stunden, im Aufnahmestudio, unsere CD schon fertig war. Doch dann kam die eigentliche Schwierigkeit, das gemeinsame Livesingen zum Playback. Wir hoffen, ihr seht es uns nach, wenn nicht immer alles 100 % stimmt, denn wir sind keine Profis, und live singen ist nicht so einfach.

Komisch war auch der Fototermin, mit Gefolge, mitten im Sommer. Am 05. August traf man sich voll kostümiert in Euenheim. So manch einer wird hinter den Vorhängen gesessen haben, und diesem Treiben schmunzelnd zugeschaut haben.

Der 1. offizielle Termin war dann bei Branka die Fahnenübergabe. Josef Rick stellte uns noch einmal vor, bedankte sich beim scheidenden Prinzenpaar für die vielfältigen Aktivitäten und wünschte uns alles Gute für die Session 06/07.

An dieser Stelle möchten wir uns schon jetzt bei Allen bedanken, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Insbesondere bei unserem Fahrer, Heinz Hentz, der sich im letzten Jahr am Rosenmontag spontan bereit erklärt hatte, uns durch die Gegend zu chauffieren und beim Autohaus Lückerath für die Bereitstellung des Autos.

Schon jetzt können wir rückblickend sagen, das Unternehmen Prinzenpaar 06/07: Es war ein Jahr mit vielen neuen Erfahrungen, die zwar manchmal stressig waren, aber auch viel Spaß bereitet haben, und hoffentlich Nachahmer findet.

Bei den monatlichen Treffen wurden die verschiedenen Positionen immer wieder koordiniert und ausdiskutiert. Jeder im Gefolge hat seine Aufgabe ernst genommen, und so zum Erfolg beigetragen.

Wir wünschen allen Freunden, Helfern – ohne die es nicht geht – und Gönnern, frohe und unbeschwerte Stunden, die den Alltag kurzzeitig vergessen lassen, eine wunderschöne Fastelovenszick und darauf ein dreifach


Euem Alaaf!


Hans I. & Anne-Gret I.



Rückblick auf das Sommerfest 2005

Fußballturnier

15.09.2005
Insgesamt 10 Teams beteiligten sich am diesjährigen Fußballturnier beim Sommerfest 2005. Interessante Spiele wurden den zahlreichen Zuschauern bei guten äußeren Bedingungen geboten. Die Vorrunde fand in 2 Gruppen statt, wo jeder gegen jeden antreten musste. Hier setzten sich in Gruppe 1 die Mannschaften von der Wißkirchener Dorfjugend und dem Team der Nordeifelwerkstätten (NEW) durch. In der Gruppe 2 qualifizierten sich die Teams vom SC Wißkirchen und dem Fun Team Esser für die Halbfinalspiele.

Im ersten Halbfinale gewann das Team der NEW gegen den SC Wißkirchen erst nach Elfmeterschießen mit 6:5 und zog damit ns Finale ein. In der zweiten Halbfinalbegegnung gewann die Wißkirchener Dorfjugend gegen das Fun Team Esser 3:2.
Im kleinen Finale erreichte der SC Wißkirchen durch einen 2:1 Sieg gegen das Fun Team Esser den insgesamt 3. Platz des Turniers gefolgt vom Fun Team Esser auf Platz 4.
Im Finale überzeugte die Dorfjugend aus Wißkirchen mit einem 2:0 Sieg gegen die NEW und sicherte sich somit den diesjährigen Turniersieg vor der NEW.



Handball Landesliga

In der vergangenen Saison gelang der Mannschaft um Trainer Andreas Trimborn der Gewinn der Kreismeisterschaft und damit der Aufstieg in diese Klasse.

17.09.2004
Der TV Euenheim empfing am Samstag in der Sporthalle der Marienschule die Vertretung der DJK BTB Aachen II. Die Kaiserstädter sind ebenfalls Aufsteiger in die Landesliga. Sie wurde Kreismeister des Handballkreises Aachen/Düren.

Obwohl Euenheims Trainer Andreas Trimborn ein Auswärtsspiel zum Saisonauftakt lieber gewesen wäre ist er mit dem ersten gegner zufrieden: " Das Team der DJK BTB Aachen II befindet sich in der gleichen Situation wie wir. Gerade aufgestiegen verfügen sie auch nicht über viel Erfahrung in der höheren Spielklasse. Meine Spieler sind sehr motiviert und freuen sich auf das erste Spiel. Wenn es uns geling die Nervosität in den Griff zu bekommen, könnte der Heimstart sogar von Vorteil sein.
Am Kader hat sich beim TV Euenheim gegenüber der Aufstiegsmannschaft nur wenig geändert. Der Coach setzt weiterhin auf eine Mischung zwischen jungen und erfahrenen Spielern. Neben den beiden Torhütern Christoph Ley und Frank Tribbensee wird auch Marius Waschkau für die Euenheimer zwischen den Pfosten stehen. Waschkau wechselt von der A-Jugend der SG Ollheim/Straßfeld zum TV Euenheim.

Nach langer Verletzungspause ist endlich wieder Jens-Uwe Wendt mit von der Partie. Ralf Runkel wechselt in die Zweite Mannschaft, dafür wird Michael Fischer wieder für die "Erste" reaktiviert. Vom ETSC wechselt Marco Hochgürtel nach Euenheim. Hochgürtel musste verletzungsbedingt lange Zeit pausieren und wird daher erst wieder langsam an das Spiel herangeführt. Durch den großen Kader sieht es Trainer Trimborn nicht mehr notwendig selbst als Spieler auf zulaufen.
Seit dem 16. Juni läuft die Vorbereitung des neuen Landeslegisten. Mit der Leistung seiner Spieler in dieser Zeit ist der Coach zufrieden: "Wir haben unter anderem bei einem 30 minütigen Testspiel den Verbandsligisten TV Palmersheim mit 14:10 besiegt. Dennoch wird die Sasion kein Zuckerschlecken. Unser Ziel ist der Klassenerhalt. Vielleicht gelingt es, dass wir uns in der Landesliga etablieren.

Hier finden Sie die Termine der Heimspiele






Goldhochzeit in Euenheim

Das Fest der Goldenen Hochzeit feierten am Samstag, 12.06.2004 Anneliese und Leo Lemm aus Euenheim.

12.06.2004
Kennen gelernt haben sich die Beiden auf der Kirmes in Bedburg (Niederrhein). Der 76jährige Jubilar war beruflich zunächst im Straßenbau und später als Produktionsleiter bei den Nordeifelwerkstätten (NEW) tätig. Die 73jährige Jubilarin kümmerte sich unterdessen um den Haushalt und die beiden Kinder Annette und Theo.

Zu den Hobbies des rüstigen Jubelpaares gehören vor allen Dingen die Gartenarbeit, gemeinsame Radtouren im großen Bekanntenkreis und auch die Hausarbeit macht Beiden sehr viel Spaß. Auch frönen beide seit vielen Jahren dem Hobby Kegeln. Tatkräftige Unterstützung erfahren auch heute noch die beiden Kinder in Ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit.

Gefeiert wurde im großen Familien- und Bekanntenkreis in der Gaststätte "Zur Waage" in Arloff. Selbst aus München und aus Berlin reisten die Gäste an. Vorher fand in der Pfarrkirche St. Brictius in Euenheim ein Gottesdienst statt.

Bereits am Donnerstag waren die Nachbarschaft und die Ortsvereine zu einem Umtrunk in der Gaststätte "Bei Branca" in Euenheim eingeladen. Die Jubilarin gehört seit mehr als 50 Jahren dem Turnverein Euenheim an und wurde bereits mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Überdies hat sie sich in der Katholischen Frauengemeinschaft engagiert. Auch der Jubilar ist bereits seit fast 50 Jahren Mitglied im TV Euenheim. Zudem gehört er dem Gartenbauverein Euenheim an und ist auch Gründungsmitglied in der KG "Eueme Trööte".





Prinzenpaar der Session 2003/2004

Wir zwei! Hanne und Josef Rick

16.02.2004
Es interessiert zwar nicht jeden, aber trotzdem sollen ein paar Details über uns preisgegeben werden. Und das machen wir freiwillig, ohne dass uns die KG in irgend einer Weise "überredet" hätte. Schließlich muss ja Klarheit darüber herrschen, mit wem Ihr es in der jetzigen Session zu tun habt.

Also fangen wir von vorne an und beginnen mit der Prinzessin:

Geboren: Natürlich; im August (irgendwann)!
Wo: In der Mutscheid, genauer gesagt in Nitterscheid!
Jahrgang: Zwischen 1956 und 1958!
Sternzeichen: Löwe!
Nach der Schule habe ich eine Lehre als Friseurin absolviert. Letztlich war das aber nicht mein "Traumjob" und deshalb orientierte ich mich anderweitig. So erinnere ich mich gerne, aber auch mit Ehrfurcht und Solidaritätsgefühl an viele liebenswerte Menschen, die ich während meiner Arbeit über Jahre in einem Heim für Schwerstbehinderte in Mechernich kennengelernt habe.

Ein weiterer Lebensabschnitt eröffnete sich am 01.03.2000, ab dem ich eine neue berufliche Herausforderung anging. Ziel war das mir bis dahin eher wenig bekannte Zülpich, wo ich als Hausmeisterin und Betreuerin in einer Seniorenwohnanlage mit ca. 60 älteren Menschen antrat. Eine sehr interessante und abwechslungsreiche Aufgabe, aber leider haben es mir mittlerweile gesundheitliche Gründe unmöglich gemacht, diese Tätigkeit weiter auszuüben.

Sehr stolz bin ich auf meine 26-jährige Tochter Ramona und auf meinen 7 Jahre jüngeren Sohn Mirco. Er ist als Gymnasiast natürlich noch im Haushalt und lässt es sich nicht nehmen, auf unsere beiden Kleinen Tobias und Pascal mit Argusaugen aufzupassen.

Komplettiert wird das seit März/April 2003 gemeinsame Heim in Zülpich an der Xantener Straße 26 durch Yorkshireterrier Buffy sowie Cindy, einem pechschwarzen wunderschönen Katzenmädchen.

Im Übrigen, seit ich meinen "Prinzen" kenne, habe ich praktisch 6 Kinder, nämlich die vier benannten sowie Josefs Große Michael und Sebastian. Ohnehin war immer ein sehnlicher Wunsch von mir sieben dieser Rangen. Vielleicht Klappt es ja noch? Jedenfalls laufen in der Richtung unentwegt entsprechende "Verhandlungen". Wer weiß?

Ein paar wenige Hobbys habe ich zudem auch noch; was da wären Handarbeiten, etwas Malerei und vor allen Dingen meine vier daheim zu "verwöhnenden" Männer. Die Tiere bekommen selbstverständlich ebenfalls genügende Streicheleinheiten.

Eines sollt Ihr unbedingt noch wissen: Ich freue mich sehr auf die anstehende Karnevalssession und ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als die gleiche Freude von euch zu erfahren, auch, wenn ich noch nicht jedem so bekannt bin. Seid also mit dabei, denn Karneval ist ein gemeinsames Erlebnis und für alle da!

Wir rechnen auf euch!

Diesen Aufruf kann ich als zukünftiger Prinz meiner Lieblichkeit nur bekräftigen und hoffen, dass uns vor allen Dingen die Euenheimer, aber auch viele auswärtige karnevalsbegeisterte Gäste nicht im Stich lassen.

Der Form halber hier nun ein paar Details über mich: Mit Stolz kann ich behaupten, ne echte Eueme ze senn, denn als zweites Kind meiner Eltern (?) wurde ich am 24.03.1947 auf der Schlossmühle etwas außerhalb des Ortes Richtung Wißkirchen geboren.

Nach Volks- und Handelsschule meinte mein damals im Gemeinderat politisch aktiver Vater, es zöge mich zur Stadt - und Amtsverwaltung nach Zülpich. Er hatte Recht. Zwar wird Euenheim seit 1969 von dort nicht mehr "amtsverwaltet", aber ich blieb als Beamter bis heute. Zumindest in einer Beziehung ein sehr großes Glück, denn sonst wäre ich wahrscheinlich nie meiner Hanne begegnet. Vater Willi pflegte in solchen und ähnlichen Fällen zu sagen: "Alles Schicksal, alles vorherbestimmt!"

Prinz war ich übrigens schon mal, genauer gesagt 1964 Kinderprinz, als wir im jugendlichen Alter mit einer Schar Gleichgesinnter den Kinderkarneval im Dorf hoffähig gemacht haben. Ein paar Jahre später ließ es dann mit diesen Aktivitäten nach und es gab für mich als jungen Menschen andere Prioritäten.

1985 kam die Reaktivierung. Nach zwischenzeitlichen langen "Auswärtsspielen" in Wißkirchen kehrte die KG mit ihrem Sitzungskarneval in heimische Gefilde zurück. Schroeders Saal war als Austragungsstätte klar, aber der Schultheiß fehlte, da Rüth's Gerhard diesen Part leider nicht mehr übernehmen konnte und wollte. Der damalige Präsident Hans Aufdermauer hatte wohl in besagter Beziehung ein Auge auf mich geworfen und was soll ich vermelden, das Auge traf.

Muffe hatte ich dann vor meinem ersten Auftreten schon, aber es machte letztlich sehr viel Spaß und daran hat sich bis heute nichts geändert. Auch wenn ich manchmal dem einen oder anderen dabei etwas zu viel rede, noch ein paar Jährchen müsst Ihr mich schon aushalten; zumindest, was meine Planungen angeht.

"Wir mischen Fastelovend in Euem die Karten!"

steht auf unserem Orden. Soll nur heißen, Hanne und ich möchten euch während der Session zum "Mitspielen" animieren und aufrufen. Trotz Rezession, trotz EURO- Verarschung, trotz aller Widrigkeiten, wir sollten die 5. Jahreszeit als das nehmen, was sie ist, eine Gelegenheit, aus dem Alltag auszubrechen und für eine kurze Weile Sorgen Sorgen sein zu lassen. Denn, auch darauf weist unser Orden hin,

"Wer es könnte, aber nicht feiert und lacht,
für den ist die Welt umsonst gemacht!"

Wir freuen uns jedenfalls auf die festliegenden Veranstaltungen und Termine, ebenso wie unsere erwartungsgespannte und für ein Tollitätenpaar unentbehrliche Begleitmannschaft, die hier zumindest schon einmal namentlich einschließlich ab und zu während der Session aktivem Karnevalsnachwuchs benannt sein soll. Zu dieser "internationalen" Truppe gehören:

Als Adjutantinnen der Prinzessin
Tina Oppelt, Roggendorf
Maria Nücken-Gymnich, Euenheim
Elvira Schwister, Euenheim
Sonja Barkhoff, Zülpich

Als Adjutanten des Prinzen
Bert Nücken, Euenheim
Dieter Schneider, Zülpich

Als Fahnenträger
Walter Lippe, Zülpich
Als Fahrer
Fred Merten, Roggendorf

Als Nachwuchs
Tobias Rick, Zülpich
Pascal Rick, Zülpich
Laura Schwister, Euenheim
Alina Barkhoff, Zülpich
Alissa Oppelt, Roggendorf




22.10.2017 - 15:33